Wohnideen Kinderzimmer


Okt02

Das größte Manko in Kinderzimmern ist wohl die vorherrschende, meist nicht vorhandene Ordnung. Oft fängt das aber damit an, wie das Kinderzimmer eigentlich gestaltet und aufgebaut ist. So ist viel Stauraum zu haben unerlässlich, aber das Ordnungssystem sollte von Anfang an auch kindgerecht gestaltet werden, so dass nicht nur die Eltern etwas wiederfinden, sondern vor allem die Kinder selbst und sich in ihrem Zimmer wohlfühlen. So können sie nach Bedarf ihr Spielzeug, ihr Lieblingskuscheltier und das aktuelle Vorlesebuch gut wiederfinden und eben auch wieder wegräumen.

 

Ordnungsideen für kleine Kinderzimmer

 

Oft sind Kinderzimmer nicht riesig, aber die Möglichkeiten Aufbewahrungen zu schaffen vielfältig und groß. Aus der Erstausstattung eines Babyzimmers lassen sich bereits manche Möbel wiederverwenden. Zum Beispiel gibt es Wickelkommoden, die später als Tisch aufgestellt werden können. Auch Kinderbetten sind oft Multifunktionswunder - zum Beispiel mit kleinen, integrierten Schubladen unter dem Bettgestell. 

 

Die ersten Möbelstücke aus einem Babyzimmer lassen sich perfekt ergänzen durch ein individuelles Regalsystem oder auch kleine und große Ikea-Regale, je nach Wunschvorstellung, Größe und Schnitt des Zimmers. Viel Stauraum bieten grundsätzlich offene Regale oder natürlich auch Kommoden und Schränke - im Baukastensystem kann so beispielsweise auch auf Schrägen geachtet werden. 

 

Gerade Inlays für Regale lassen sich dann hervorragend individuell gestalten, sei es durch bunte Kisten und Boxen oder aber auch, wie hier im Stikkipix-Onlineshop möglich, durch Motto gestaltete individuelle Möbelaufkleber.

 

Die passenden Möbelaufkleber für das Kinderzimmer finden

 

Unsere Auswahl an Möbelstickern ist riesig groß und auf die Bedürfnisse und das aktuelle Zeitgeschehen von Kindern abgestimmt. So lassen sich für viele gängige IKEA-Möbel hier schon fertig zugeschnittene Stickersets erwerben, die im Handumdrehen auf den Türen, Schubladen und Betten angebracht sind.

 

Dabei variiert die Auswahl sowohl in der Farbgebung als auch in den Motiven: Von der blau und bunt dominierten Unterwasserwelt, über Sahara-Welten in klassischen Erdtönen bis hin zu Ritter-, Märchen- oder Piratenmotiven lassen sich hier alle Möglichkeiten eines Wunsch-Mottozimmers verwirklichen.

 

Die Folien sind qualitativ hochwertig in Europa hergestellt, gesundheitlich unbedenklich, leicht mit einem feuchten Tuch zu reinigen und rückstandslos zu entfernen, falls der Wunsch nach einem anderen Motto mal groß wird.

 

Die passenden Accessoires für das Kinderzimmer finden

 

Viele bunte Boxen und ein paar Regale helfen schon Stauraum zu schaffen und im Kinderzimmer ein bisschen Ordnung zu halten. Doch damit auch das Kind lernt, wo etwas hingehört, ist es super Kisten zu beschriften oder Schubladen vom Schreibtisch, dem Tower-Schrank o.ä. zu kennzeichnen; dafür eignen sich Kreidestifte, Tafelfolie oder Tafellack, Straßenkreide oder je nach Alter des Kindes auch einfach nur bunte Punkte, die vielleicht die Motive von den Möbelaufklebern auch sinnvoll ergänzen können. So kann die Box mt dem roten Punkt für Spielzeug verwendet werden, die Schublade mit dem Ritterschild für Kleidung oder der Korb an der Türe für Schmutzwäsche.

 

Zu den ordnungschaffenden Accessoires gibt es natürlich noch ein paar Möglichkeiten ein Kinderzimmer zusätzlich mit dekorativen Gegenständen auszustatten. Neben den passenden Möbelfolien, die so ein ganzes Mottozimmer ergeben, können dann die passenden Kissen, die passende Bettwäsche, Bilder oder Poster tolle Ergänzungen sein für ein rundum gelungenes Spieleparadies.

 

Wenn die ganze Wohnung zur Spielfläche für dein Kind wird

 

Natürlich spielen Kinder oft nicht nur in den eigenen vier Zimmerwänden mit ihrem heiß geliebten Spielzeug, sondern auch gerne mal außerhalb - im Wohnzimmer, draußen auf der Terrasse, auf dem Balkon, im Garten oder wo immer es auch gerade passt. Da sich das Spielzeug, die (Bilder-)Bücher und alles, was deine Kleinen noch brauchen, dann großzügig auf die ganze Wohnung oder das ganze Haus verteilen, ist es wichtig von klein auf für ein bisschen Ordnung zu sensibilisieren.

 

Unterwegs auch immer das Lieblingsspielzeug dabei haben

 

Dazu eignen sich in größeren Wohnräumen als Stauraummöglichkeiten zum Beispiel Rollkörbe, also kleine Bastkörbe auf Rollen (wie ein Hackeporsche), der mit Spielzeug gefüllt, durch das Haus, die Wohnung oder bei Freunden zu Besuch mitgenommen werden kann, um Ordnung zu halten und die derzeitigen Lieblingsspielzeuge dennoch immer mit dabei zu haben. Ausgekippt am Spielort hat das Kind viel Freude und muss später nur alles in diesen einen Korb zurück packen.

 

Eine weitere, wunderbare mobile Aufbewahrungsmöglichkeit für Kinderzimmer und alle Zimmer drum herum sind Spielzeugsäcke, die sich gerade für Babys und Kleinkinder ganz hervorragend eignen. Sie lassen sich oben meistens mit einem dicken Seil zuziehen und bei Bedarf als Spieldecke und -fläche aufmachen und ausbreiten. 

Mit ein bisschen eigenem Nähgeschick lässt sich das auch einfach selbst umsetzen; zum Kauf gibt es da aber auch zahlreiche Größen, Farben und Motive, die ggf. schon farblich zum Kinderzimmer, den vorherrschenden Farben oder dem Mottowunsch passen können.


Facebook Twitter LinkedIn Pinterest
Ausgezeichnet.org